7 Colonial Way, Watford WD24 4JU, Great Britain
+44 753 718 0907
Misoprostol online kaufen

Misoprostol Abtreibungspille Online

Bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden, sollten Sie unbedingt einen Spezialisten konsultieren!

Misoprostol ist ein Prostaglandin-Analogon, das zum Abbruch einer unerwarteten Schwangerschaft verwendet wird, wenn es zwischen 4 und 11 Schwangerschaftswochen eingenommen wird. Nach Angaben des Herstellers wird seine Wirksamkeit durch eine Anti-Progesteron-Pille wie Mifepriston noch verstärkt. Diese Kombination (Abtreibungskit bestellen) wurde umfassend erforscht und ist heute die wirksamste Form des medizinischen Schwangerschaftsabbruchs, die derzeit verfügbar ist.

Spezifikationen

  • Usage: Component of Abortion Pills (MTP)
  • Active Ingredients: Misoprostol 200 mcg
  • Supplied Form: Tablets
  • Packaging: Two Blisters with 8 pills total
  • Production: India

Auf Lager

Versandinformation

Alle unsere Pakete passieren den Zoll ohne Probleme!

  • Express-Versand:
    USA - $100 (1-2 Arbeitstage)
    EU - $100 (3-7 Arbeitstage)
  • Standardversand: (5-7 Arbeitstage)
    USA, Kanada, Asien – $50
150$
200$

Produktbeschreibung

Wirkstoff:

Misoprostol

Pharmakologische Gruppe:

Prostaglandine (biologisch aktive Substanzen)

Wirkmechanismus von Misoprostol:

Misoprostol wirkt ähnlich wie das Prostaglandin E1, ist aber kein in der Natur vorkommendes Steroid. Die Chemikalie reizt die Magenschleimhaut und beruhigt die glatte Muskulatur der Gebärmutter. Die Verwendung dieses Medikaments kann dazu beitragen, die Zellen vor Schäden zu schützen. Die Magen-Darm-Schleimhaut sondert mehr Schleim und NaHCO3 ab, weil es in direkten Kontakt mit der Parietalschicht der Magenschleimhaut kommt.

Misoprostol erhöht die Größe und den Tonus des Gebärmutterhalses, indem es Kontraktionen der glatten Muskeln des Myometriums auslöst. Infolgedessen kann der Inhalt der Gebärmutter effizienter und leichter entfernt werden, was zu einem erfolgreichen Schwangerschaftsabbruch führt.

Pharmakokinetische Eigenschaften:

Misoprostol wird sofort nach der Einnahme absorbiert. Das Medikament hat eine feste, proteingebundene Konzentration im Plasma (85 %). Weiterhin spielt Misoprostolsäure eine Rolle beim Stoffwechsel des Medikaments in der Leber und der Darmschleimhaut.

Nach 30-40 Minuten bleibt die Höchstkonzentration der Substanz konstant. Danach werden 80-85 % des Wirkstoffs über die Nieren ausgeschieden, und die restlichen 15-20 % des Misoprostols werden über die Galle ausgeschieden. Schätzungen zufolge liegt die Halbwertszeit zwischen 20 und 40 Minuten. Bei Nierenerkrankungen ist die Ausscheidungshalbwertszeit des Arzneimittels um den Faktor zwei erhöht.

Indikationen für Misoprostol:

Misoprostol wird zur Vorbeugung der Entwicklung eines Magengeschwürs (Ulcus pepticum) eingesetzt, das sich vor dem Hintergrund der langfristigen Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln zur Behandlung von akuten Magengeschwüren und/oder Zwölffingerdarmgeschwüren entwickelt. Misoprostol wird bei erhöhtem Ulkusrisiko verschrieben.

Cytolog wird zum Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium (bis zu 77 Tage) in Kombination mit Mifepriston eingesetzt.

Kontraindikationen:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber, die mit einer Prostaglandin-Abhängigkeit einhergehen;
  • Individuelle Unverträglichkeit;
  • Grüner Star (Glaukom);
  • Bronchialasthma;
  • Endokrinopathien (Diabetes mellitus, Nebennierenfunktionsstörung usw.);
  • Hormonabhängige Neoplasmen;
  • Anämie;
  • Laktation und Stillen;
  • Entzündung.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen Misoprostol nicht einnehmen. Außerdem sollte das Medikament bei einer Dehydrierung des Körpers mit äußerster Vorsicht eingenommen werden.

Nebenwirkungen

Bauchbeschwerden, übermäßige Gasproduktion (Blähungen), Dyspepsie (Übelkeit und Erbrechen) und Stuhlprobleme sind mögliche Komplikationen im Magen-Darm-Bereich (Verstopfung, Durchfall). Zu den Komplikationen des Reproduktionssystems gehören Störungen des Menstruationszyklus, abnorme Gebärmutterblutungen und unangenehme Gefühle im Unterbauch, die durch eine aktive Kontraktion der zentralen Muskelschicht der Gebärmutter verursacht werden.

Misoprostol kann unerwünschte Reaktionen wie Hautausschlag, Schwellungen, Juckreiz usw. hervorrufen. Die Anwendung des Arzneimittels bei Frauen birgt auch das Risiko verschiedener Nebenwirkungen, darunter eine Veränderung des Körpergewichts (sowohl nach unten als auch nach oben), Asthenie, Schwäche und Müdigkeit. Ferner wurde bei Frauen jenseits der Menopause manchmal über krampfartige Kontraktionen berichtet.

Merkmale der Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von NSAR und Misoprostol kann es zu peripheren Ödemen und erhöhter Transaminase (ALT, AST) kommen. Diazepam, Antipyrin, Diclofenac, Aspirin, Piroxicam, Indomethacin und Naproxen zeigten keine klinischen Anzeichen einer Wechselwirkung. Die Anwendung von Misoprostol erhöht den Blutspiegel von Propranolol geringfügig.