7 Colonial Way, Watford WD24 4JU, Great Britain
+44 753 718 0907
Plan C: Überblick Panda.Healthcare

Plan C: Überblick

Januar 05, 2024 19:33

Januar 05, 2024 19:33

Lesezeit: 5 Minuten

Einleitung:

Wer eine ungewollte Schwangerschaft verhindern möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten der Empfängnisverhütung zur Auswahl. Eine der Optionen, die immer mehr an Aufmerksamkeit gewinnt, ist Plan C, die oft als „Pille danach“ bezeichnet wird. In diesem Artikel erhalten Sie einen Überblick über Plan C und erfahren, was es ist, wie es funktioniert und wer es verwenden kann. Es ist jedoch wichtig, daran zu denken, dass dieser Artikel als allgemeine Information dient und keinen Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung darstellt. Wenden Sie sich für eine individuelle Beratung immer an einen Arzt oder eine Ärztin.

Was ist Plan C?

Plan C ist ein Notfallverhütungsmittel, das zur Verhütung einer Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr oder beim Versagen der Verhütungsmethode eingesetzt werden kann. Es enthält eine hohe Dosis Levonorgestrel, ein synthetisches Hormon, das den Eisprung verhindert oder verzögert, die Befruchtung hemmt oder die Gebärmutterschleimhaut verändert, um die Einnistung einer befruchteten Eizelle zu verhindern. Plan C ist nicht für die regelmäßige Anwendung vorgesehen und sollte nur als Reserveoption verwendet werden.

Wie wirkt Plan C?

Plan C ist am wirksamsten, wenn es so bald wie möglich nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr angewendet wird, idealerweise innerhalb von 72 Stunden, obwohl es je nach Marke auch noch bis zu 120 Stunden (5 Tage) später angewendet werden kann.

Es gibt verschiedene Arten der Notfallverhütung, darunter Levonorgestrel-Pillen (Plan B One-Step, Take Action, Next Choice) und Ulipristalacetat-Pillen (Ella). Diese Pillen verhindern oder verzögern den Eisprung, die Befruchtung oder die Einnistung einer befruchteten Eizelle.

Levonorgestrel-Pillen, die allgemein als „Pille danach“ bekannt sind, sind rezeptfrei erhältlich und können rezeptfrei gekauft werden. Sie sind am wirksamsten, wenn sie innerhalb von 72 Stunden (drei Tagen) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eingenommen werden, können aber noch bis zu 120 Stunden (fünf Tage) danach verwendet werden. Es ist wichtig, daran zu denken, dass die Pillen umso wirksamer sind, je früher sie eingenommen werden.

Ulipristalacetat-Pillen hingegen erfordern ein Rezept von einem Arzt oder einer Ärztin. Sie wirken bis zu 120 Stunden (fünf Tage) nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr. Im Gegensatz zu Levonorgestrel-Pillen hängt die Wirkung von Ulipristalacetat nicht vom Körpergewicht ab und kann eine Schwangerschaft wirksamer verhindern.

Die Verfügbarkeit einer Marke ist von Land zu Land unterschiedlich; einige Marken sind möglicherweise verschreibungspflichtig, so dass es wichtig ist, sich über die örtlichen Vorschriften und Richtlinien zu informieren.

Wer kann Plan C verwenden?

Die Notfallverhütung kann ein wichtiges Hilfsmittel für Personen sein, bei denen ein Verhütungsmittel versagt hat, z. B. bei einem gerissenen Kondom, einer vergessenen Antibabypille oder einem sexuellen Übergriff. Es gibt jedoch einige Faktoren, die vor der Anwendung zu beachten sind:

  1. Keine regelmäßige Methode: Plan C ist nicht für die regelmäßige Empfängnisverhütung gedacht. Es sollte nur als Notfall-Backup-Option verwendet werden.
  2. Altersbeschränkungen: Einige Marken von Plan C können Altersbeschränkungen haben, daher ist es wichtig, die Packungsbeilage zu prüfen oder einen Arzt zu konsultieren.
  3. Gesundheitliche Bedingungen: Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen, wie z. B. einer Lebererkrankung, wird möglicherweise von der Anwendung von Plan C abgeraten.
  4. Die Notfallverhütung schützt nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen (SÜI). Wenn Sie sich Sorgen über sexuell übertragbare Krankheiten machen, sollten Sie unbedingt ärztlichen Rat einholen und sich von einer medizinischen Fachkraft testen lassen.
  5. Wechselwirkungen mit Medikamenten: Plan C kann Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten haben, z. B. mit solchen, die zur Behandlung von Epilepsie oder Tuberkulose eingesetzt werden. Es wäre hilfreich, wenn Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin über alle Medikamente, die Sie einnehmen, informieren würden.

Wirksamkeit von Plan C:

Die Notfallverhütung ist zwar eine wertvolle Option zur Verhütung ungewollter Schwangerschaften, aber sie ist nicht zu 100 % wirksam. Es wird geschätzt, dass Levonorgestrel-Pillen das Schwangerschaftsrisiko um etwa 75-89 % senken, je nachdem, wann sie eingenommen werden. Die Pille mit Ulipristalacetat ist nachweislich wirksamer und verringert das Schwangerschaftsrisiko um etwa 85-95 %.

Die Wirksamkeit von Plan C hängt davon ab, wie schnell es nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen wird. Am wirksamsten ist es, wenn es innerhalb von 72 Stunden eingenommen wird, wobei die gemeldeten Schwangerschaftsraten zwischen 0,9 % und 2,4 % liegen. Mit zunehmender Dauer nimmt die Wirksamkeit jedoch ab. Nach 72 Stunden nimmt die Wirksamkeit deutlich ab.

Kommt es nach der Anwendung der Notfallverhütung zu einer Schwangerschaft, ist es wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen. Es ist möglich, dass trotz der Einnahme der Notfallverhütung eine ungewollte Schwangerschaft eintritt.

Nebenwirkungen von Plan C:

Obwohl Plan C im Allgemeinen sicher ist, können bei einigen Personen nach der Einnahme von Plan C Nebenwirkungen auftreten. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Brustspannen, unregelmäßige Blutungen und Schwindelgefühl. Diese Wirkungen sind in der Regel vorübergehend und klingen von selbst wieder ab. Wenn Sie jedoch starke Unterleibsschmerzen, anhaltende starke Blutungen oder andere besorgniserregende Symptome verspüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Schlussfolgerung:

Plan C ist ein Notfallkontrazeptivum, das zur Verhütung einer Schwangerschaft nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr verwendet werden kann. Es sollte jedoch nicht als regelmäßige Form der Empfängnisverhütung verwendet werden. Es ist wichtig zu verstehen, wie es funktioniert, wer es anwenden kann und wo die Grenzen seiner Wirksamkeit liegen. Denken Sie daran, dass dieser Artikel nur zu Informationszwecken dient und Sie für eine individuelle Beratung zu Verhütungsmethoden und Familienplanung immer einen Arzt aufsuchen sollten.